Team Member

Mag. Dr. Elisabeth Mixa

Psychotherapeutin, Coach und Supervisorin

Elisabeth Mixa verfügt über vielfältige und fundierte theoretische Kenntnisse sowie eine langjährige Praxis als Soziologin und Psychotherapeutin. Ihre Lebenserfahrung erweist sich als zusätzlicher wichtiger Fundus und solide Basis für ihre Tätigkeit. Die damit verbundene Gelassenheit fördert Sicherheit und Stabilität und ermöglicht im therapeutischen Prozess eine stützende Begleitung.

Der therapeutische Zugang von Elisabeth Mixa ist ein tiefenpsychologischer, psychodynamischer und nennt sich KIP-katathym, imaginative Psychotherapie (https://oegatap.at/katathym_imaginative_psychotherapie).

Für die gemeinsame Arbeit in der Therapie bedeutet dies die Annahme, dass unbewusste psychische Prozesse, ohne unser gewolltes Zutun, bestimmte Gefühls- und Verhaltens-Muster hervorbringen. Oftmals stehen wir uns dann dadurch sozusagen selbst im Wege. Diese unbewussten Hindernisse sind kaum mit rationalen Überlegungen, auch nicht mit entschiedenem Handeln aufzulösen. Überwunden geglaubt, stellen sie sich ungeahnt wieder ein und können auch bisweilen zu heftigen Leidenszuständen führen.

Dem Zustandekommen bestimmter Symptome, ihrer oft schmerzhaften Dysfunktionalität in Bezug auf Lebensfreude und Vitalität, wird im therapeutischen Prozess, meist über die Arbeit an Konflikten, auf den Grund gegangen. Dadurch kann (nachhaltig) Veränderung möglich werden.

Neben dem freien Assoziieren, also dem Zulassen von spontan auftauchenden Gedanken und Bildern, ist es die therapeutisch begleitete Imagination, bekannt als Bilderreise, die wichtige therapeutische Methoden ihres Ansatzes darstellen. Dabei werden non- bzw. vorverbale Modi der Kommunikation, z.B. im Malen, oder im gemeinsamen Nachdenken über eigene Sprachbilder auf kreative Weise genützt und somit neue, befreiende Wege und Möglichkeiten eröffnet.

Elisabeth Mixa arbeitet psychotherapeutisch im Einzelsetting, mit Paaren, Familien und mit Gruppen.

ARBEITSSCHWERPUNKTE

  • Psychotherapie:
    • Älter werden
    • Angststörungen, Panikattacken
    • Burnout, Erschöpfung, Stress
    • Depressionen
    • Essstörungen
    • Geschlechterrollenkonflikte
    • Körperbilder, Psychosomatik
    • Krisen (Lebensabschnitts-, Veränderungs- und suizidale Krisen)
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Persönlichkeitsstörungen
    • Sucht und Abhängigkeit
    • Traumata (frühe)

    Coaching:

    • Klärungsprozesse
    • Kurzfristige Bewältigungsstrategien
    • Begleitung von Vorträgen bzw. öffentlichen Auftritten (Lampenfieber)
    • Schreib-Coaching (Abschlussarbeiten, Publikationen, Werbetexte)
    • Strukturierung von Arbeitsabläufen mit konkreter Zielsetzung

Ausbildung und Berufserfahrung

  • Psychotherapie (KIP/ÖGATAP), in die Liste des BMfASGK eingetragen
  • Soziologie (Magisterium und Doktorat an der Universität Wien)
  • Systemisches Coaching (ÖAGG)
  • OPD-2 Zertifikat (Grundkurs, Aufbaukurs 1+2)
  • Psychotherapeutin in freier Praxis
  • Therapeutische Mitarbeiterin in der Wiener Couch
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit an der Donau-Universität Krems
    zuvor
  • Arbeit als Therapeutin im stationären und ambulanten Setting; u.a. am Anton-Proksch-Institut (www.api.or.at) und bei P.A.S.S. Hilfe bei Suchtproblemen (www.pass.at)
  • sowie in eigener Praxis (www.praxis.ac).
  • Freischaffende Wissenschaftlerin und Universitätslektorin an der Universität Wien, Leitung und Durchführung unterschiedlichen Forschungsprojekte, zahlreiche Vorträge und Publikationen

Ich berate Sie gerne.

info@wienercoach.at
0664 32 09 888